Träumerin

Ich möchte meiner Klasse noch schnell eine Hausaufgabe reinreichen, die ich zuvor nicht kopieren konnte, weil irgendein Vollidiot Kollege leider nicht daran gedacht hat, dass man Papierstau nicht loswird, indem man zwanzigmal auf den Kopier-Knopf drückt.
Aber das ist ja nicht das erste Mal, dass sowas passiert, demnach hat Frau Crande mir erlaubt sie im laufenden Unterricht für einen Moment zu stören.

Ich klopfe also an der Tür und betrete mit meinem Stapel Kopien in freudiger Erwartung meines wilden Haufens die Klasse. Zu meiner Verwunderung sind die Schüler aber mucksmäuschenstill und wirken allen Ernstes konzentriert.

„Oh. Schreibt ihr einen Test?“
„Nein.“
„Seid ihr immer so leise?“
„Ja.“
„Hmm.“ Irgendwas muss ich falsch machen.

Die Kopien sind schnell verteilt, die Schüler stecken sie ohne zu murren weg und ich weiß nicht so richtig, warum die bei mir nie so sind. Ich meine, augenscheinlich besitzen sie ja die Fähigkeit gesittet und geordnet und vor allem still auf ihren Plätzen zu sitzen und in angebrachter Form sowie angemessen leise dem Unterricht zu folgen.
Daran, dass diese Generation einfach nicht leise sein können soll, kann es also nicht liegen.

Ein wenig frustriert verabschiede ich mich also und wende mich vor der Tür noch für einen Moment an die Klasse.
„Seid ihr Morgen auch mal so leise bei mir?“
„Nein.“
„Dachte ich es mir.“

In der Pause habe ich dann Hofaufsicht und meinen Frust schon fast wieder vergessen, da kommen Sophia, Nele und Pia auf mich zu. „Frau Falke, warten Sie mal.“
Ich bleibe stehen und gehe erst weiter, als sie mich eingeholt haben.
Pia mustert mich von der Seite. „Sagen Sie mal, Sie sind doch nicht sauer, oder?“

„Kommt drauf an, was du meinst.“ erkläre ich ihr und sehe die Mädels an. „Dass ihr bei Frau Crande plötzlich leise sein könnt oder dass ihr es bei mir nicht sein wollt?“
Sophia schüttelt grinsend den Kopf. „Das dürfen Sie nicht so sehen, Frau Falke. Bei Frau Crande sind wir nur so leise, weil wir Respekt haben.“

Ich sehe sie mit offenem Mund an. „Ach so, klar, vor mir muss man ja keinen Respekt haben.“
„Respekt schon, aber keine Angst.“ weiß Nele.
„Außerdem kann man in Ihrem Unterricht mitarbeiten.“ findet Pia, und mit dieser Aussage haben mich die Mädels dann auch wieder versöhnt.

„In Ordnung, dann bin ich ja beruhigt. Aber versuchen leise zu sein könntet ihr dennoch mal, findet ihr nicht?“
„Ach, Frau Falke, Sie sind eine Träumerin.“ grinst Sophia, dann verziehen sie sich lieber, bevor ich etwas dazu sagen kann.

 

Es grüßt ganz lieb
Frau Falke

P.S.: Vielleicht.

Über Frau Falke

Eine Junglehrerin bloggt über ihren Schulalltag in Klassenräumen und Lehrerzimmern, die Eskapaden der Schülerschaft und die Erlebnisse mit dem einen oder anderen Kollegen.
Dieser Beitrag wurde unter Dumm gelaufen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Träumerin

  1. hijackinthebox schreibt:

    *lach* Ach, wie herzig.❤

    Weißt – okay, ich habe ja noch nicht so viel Erfahrung von der Praxis – aber in meinen beiden Praktika kam ich in den Genuss, dieselbe Klasse bei zwei verschiedenen Lehrern zu beobachten. Der eine so extrem harter Hund, der andere eher "der Nette". Bei dem harten Hund mögen sie alle mehr gespurt haben – aber eine schönere Atmosphäre war es bei dem "Netten".
    Inwiefern sich das nun auf die Leistungen auswirkt, vermag ich natürlich nicht zu beurteilen.

    • Frau Falke schreibt:

      Ich hoffe einfach auch darauf, dass die Schüler nicht durchgehend leise sind, weil sie das Gefühl haben auch mal sagen zu können, was sie beschäftigt, auch wenn es nicht mit dem momentanen Unterrichtsthema zu tun hat.🙂
      Was das Vergleichen der Leistungen angeht, wird das ja auch schon an der Tatsache scheitern, dass wir verschiedene Fächer unterrichten. 😉

  2. Jürgen schreibt:

    Frau Falke ist keine Träumerin, sie ist nur eine gute Lehrerin, die ihren SchülerInnen Raum läßt. Raum zur Mitarbeit, Raum für eigenständige Ideen, und auch Raum zum Lautsein.
    Ebenfalls lieben Gruß Jürgen

  3. nadineswelt schreibt:

    Man darf, soll, MUSS Träume haben. Sonst wär alles voll langweilig!

  4. Amy schreibt:

    Hmm… wenn die Kids nur aus Angst leise sind, ist das ja auch nicht das, was man sich als Lehrer wünscht, oder? Immerhin mögen deine Schüler dich, auch wenn sie laut sind. Das ist doch auch was🙂

    • Frau Falke schreibt:

      Ich würde den Kiddies schon mal gern Angst machen. Nur für ein paar Minuten, um zu sehen, wie das ist.😉
      Nein, Spaß beiseite. Natürlich ist es so wesentlich schöner.

  5. zartbitterdenken schreibt:

    „Seid ihr Morgen auch mal so leise bei mir?“
    „Nein.“
    „Dachte ich es mir.“

    Na wenigstens sind sie ehrlich *lach*
    Aber aus Angst ruhig zu sein halte ich auch nicht für gut. Respekt und Angst sind nicht das Selbe und gehören auhc nicht zueinander, aber ich hatte auch einige Lehrer die das so sahen….

  6. blueratoo schreibt:

    besser eine respektierte Träumerin als eine respektierte Tyrannin. Was zählt ist das Endergebniss.🙂 Außerdem- wie langweilig es doch wäre, wenn alle still sein würden. Würden; im Konjungtiv.😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s