Ab heute mit dem Handy online

Ich warte seit eineinhalb Wochen sehnlichst, wünsche, bange, möchte und will. Mein Handy hat seinen Geist aufgegeben und ich nahm dies als Wink des Schicksals, was sich im Nachhinein als ziemlich falsch erweisen wird.

Das bestellte Blackberry wird mir zugeschickt, verspricht mir der Mann von o2 und ich

freue mich darauf, denn es ist mir sehr wichtig. Vor einem halben Jahr hätte es mich nicht interessiert, da habe ich vielleicht wöchentlich mal nach den SMS gesehen und war so gut wie nie erreichbar. Den Telefonterror, den andere mitmachten, betrachtete ich aus sicherem Abstand und zuckte nur mit den Schultern, wenn sich wieder jemand aufregte, dass ich nicht erreichbar sei.

Seit bei uns in der Schule aber alles drunter und drüber läuft, habe ich sehr regen Kontakt mit meinen Kolleginnen und Kollegen. Sarahs Stress mit Mirko, die Sache mit Berit, ein paar Kleinigkeiten und einige Eisen, die noch lange nicht aus dem Feuer geholt wurden, waren Grund genug zu erkennen, dass ich zumindest für meine Freunde mehr Zeit aufwenden sollte als ich es in den wenigen Stunden Zuhause machen kann. Sie schrieben mir und ich ihnen, wir tauschten uns aus über Dinge, die sonst nicht zur Sprache gekommen wären.

Nun ist mein Handy also nicht mehr funktionsfähig, was besonders in den Ferien für mich sehr nervig ist. Deshalb warte ich gespannt auf das Päckchen, kontrolliere jeden Tag meinen Briefkasten und bekomme schon halbwegs Nervenzusammenbrüche, wenn mir wieder jemand sagt, dass er mir geschrieben habe.
Dann heute endlich etwas im Briefkasten, doch weit gefehlt, kein Paket passt dort herein, es ist ein Brief. o2 schickt mir die Rechnung für das Handy, welches ich noch immer nicht erhalten habe. Mir reicht es. Ich schnappe mir das Telefon und bin kaum eine Minute später mit dem Kundenservice verbunden.

Der Mann am anderen Ende ist sehr nett. Er wundert sich ebenso wie ich, dass das Handy noch nicht da ist und lacht, als ich meine, dass ich weiß Gott gern das Handy bezahlen werde, sofern ich es doch endlich bekäme.
Nach einigem Hin und Her bekomme ich dann mitgeteilt, dass mein Päckchen abgeschickt worden sei, letzte Woche schon. Ich blinzle erstaunt und berichte, dass ich nichts, aber auch gar nichts von diesem gesehen habe. Auch einen Zettel habe ich nicht erhalten, dass mein Handy bei einer der Poststellen abgegeben worden sei oder ähnliches.

Ich erfahre von dem netten Kundenberater, dass das Paket laut DHL ausgeliefert worden sei. Abgegeben bei meinem Nachbarn. Vor einer Woche.
Er klingt selbst verwundert, und er nimmt es mir nicht übel, als ich auflache. Bei welchem der Nachbarn darf er mir leider nicht sagen, Datenschutzgründe. Ich verzweifle. Soll ich denn nun ernsthaft alle fünfzehn Parteien des Hauses ablaufen und darauf hoffen, dass eine von ihnen der besagte Nachbar sei?
Er schmunzelt und gibt mir die Nummer von DHL, ebenso die Paketnummer, damit ich etwas in der Hand habe, wie er sagt. Ich bedanke mich, denn er hat mir sehr weitergeholfen. Wenigstens kann ich sagen, dass der Kundenservice von o2 super ist. Wobei es ihm fast mehr Leid getan hat als mir.

Dann rufe ich bei DSL an. Nun, okay, das ist ein Witz. Ich rufe die Hotline an und höre den schrecklichsten Mix an Trommeln und ätzenden Stimmen, den ich je ertragen musste. Gefühlte zwanzig Minuten hänge ich in der Warteschleife. Telefoniere zwischendurch mit dem Handy Herrn Falkes mit meiner Mutter, räume die Spülmaschine aus, sortiere den Kühlschrank um.
Endlich meldet sich eine Stimme, ich schalte den Freisprecher wieder aus und stelle mich vor. Der Mann am anderen Ende fragt, was ich wünsche. Erneut muss ich lachen. Ein Hühnchen mit Ihnen rupfen, erkläre ich ihm, und erzähle von meiner Misere und meinem Ärger darüber, dass niemand es für nötig gehalten hat mir mal Bescheid zu sagen.

Der Servicemitarbeiter hört mir zu und nimmt meine Beschwerde auf. Noch immer bin ich sauer darüber, dass das so gelaufen ist, aber er kann schließlich nichts dafür. Nicht alle Mitarbeiter würden den Dienst so ernst nehmen wie er, sagt er ruhig, das sei schade und sollte auf keinen Fall so sein. Aber nur durch solche Beschwerden könnte man daran arbeiten, dass der Service von DSL noch besser wird.
Letztendlich schaffen wir es herauszufinden, bei welchem Nachbarn mein Paket liegt. Es ist natürlich kein direkter Nachbar, sondern jemand aus dem ersten Stock. Ich wohne im vierten… wäre ich wirklich alle Etagen abgelaufen hätte ich bis dahin wahrscheinlich einen Nervenzusammenbruch bekommen. Aber egal, ich kann mein Paket also abholen. Und wie es nach einem Blick in den Flur der Familie aussieht nicht nur ich, denn Pakete über Pakete stapeln sich dort. Die Nachbarn scheinen die einzigen zu sein, die über Ostern da waren.

Im Endeffekt bin ich jetzt um einige Erfahrungen und ein neues Handy reicher.  Ich hoffe die Menschen hinter der o2-Hotline sind alle so nett wie der Mann mit der dunklen Stimme heute. Und ich werde mir einen neuen Paketdienst suchen.

Es grüßt ganz lieb
Frau Falke

Über Frau Falke

Eine Junglehrerin bloggt über ihren Schulalltag in Klassenräumen und Lehrerzimmern, die Eskapaden der Schülerschaft und die Erlebnisse mit dem einen oder anderen Kollegen.
Dieser Beitrag wurde unter Ärgernis abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Ab heute mit dem Handy online

  1. Nobelix schreibt:

    Och, ich finde, DHL ist eigentlich gar nicht mal so schlecht. Wir haben zwar damals mit der Firma zu einem anderen Paketdienstleister gewechselt, aber das war eine Preisfrage.
    Ich habe einmal das Abenteuer „Paket beim Nachbarn“ miterleben dürfen…oder müssen. Wenn ich nicht den Paketboten zufällig einige Tage später an der Haustür erwischt hätte, würde ich immer noch suchen, denn das Päckchen lag auch bei mir in der ersten Etage. Leider sprachen die „Nachbarn“ nicht einmal bruchstückhaft deutsch.
    Dann hab ich allerdings entdeckt, dass eine Packstation im Stadtteil steht – und seit ich die nutze, klappt das Perfekt. Als Empfänger kostenlos, rund um die Uhr (sehr praktisch bei Arbeiszeiten, die die Öffnungszeit der nächsten Postfiliale überschreiten) erreichbar und wenn ein Päckchen ankommt, bekomm ich eine SMS und eine E-Mail. Was will man mehr. 🙂 Leider liefert nur DHL dorthin…alles andere muss ich mir in die Firma schicken lassen.

    • Frau Falke schreibt:

      Es ist sicher richtig, was du sagst. Aber ich habe mich einfach fürchterlich geärgert. Vor allem, weil Sarah noch in den Ferien ist und ich sie momentan sehr ungern allein lasse. Seit einer Woche habe ich deshalb mit meinem Schatz Stress, weil ich dauernd sein Handy leihe- auf Anrufe reagiert sie mal wieder nicht. Da wäre das Handy einfach echt wichtig gewesen.

    • Frl. Rot schreibt:

      Oh ja, Packstationen sind toll.
      Bis jemand mit Deiner Packstation-Nummer Schindluder treibt und Dein Packstationskonto auf einmal und ohne Ankündigung von DHL wegen Betruges gesperrt wird. Die Aufklärung hat mich Tage gekostet! Aber immerhin war die Kripo sehr hilfsbereit.Mit den Packstationen wird laut Kripo richtig großer Betrug abgezogen… Also immer schön vorsichtig mit den Daten sein.

      • Frau Falke schreibt:

        Wie nett, dass es nicht einmal angekündigt wird. Aber gut zu wissen, dass die Kripo verlässlich ist.

        • Frl. Rot schreibt:

          Die Kripo war super. Aber DHL… „Ja, Ihr Konto wurde gesperrt.“ „Warum?“ „Weil Sie mit dem Konto Betrug begangen haben.“ „WAS? Können Sie mir weitere Infos geben? Aktenzeichen, Ansprechpartner?“ „Nein, ist Datenschutz. Außerdem: Wir wissen ja nicht, ob Sie wirklich Sie sind.“
          Und das alles an einem Samstagnachmittag.

  2. Nicole schreibt:

    Erst mal Herzlichen Glückwunsch zum neuen Handy 😉 Ich habe meinen Vertrag auch bei O2 und bin auch sehr zufrieden. Ich wusste gar nicht, dass man sich den Paketzusteller aussuchen kann.

    viele Grüße
    (& schön, dass sie mich bei Twitter erkannt haben 🙂 )

  3. varisvarjo schreibt:

    Mit DHL hab ich schlechte Erfahrungen…Musste 65€ Einfuhrumsatzsteuer zahlen (für Ware im wert von 70€…) weil die kein Porto auf das Päckchen geschrieben haben, und deswegen der österreichische Zoll eine viel zu hohe „Standardpauschale“ angenommen und versteuert hat -__- Bis ich das überhaupt mal herausgefunden hatte, wofür ich da so viel bleche, musste ich einige Mails schreiben und anrufen. Es war wirklich fürchterlich ärgerlich.

    Ich kann deinen Unmut verstehen!
    Aber von den Nachbarn finde ich das auch nicht ganz okay, die Päckchen anzunehmen ohne den jeweiligen Empfängern bescheid zu sagen (sie könnten es ja auch ablehnen wenn sie sich die Aufgabe nicht antun wollen). Und vom Zusteller würd ich mir auch erwarten, dass die den ursprünglichen Empfänger benachrichtigen dass „Nachbar XY / Türe soundso) das Päckchen entgegengenommen hat.

    Naja. Gut jedenfalls dass du es jetzt endlich hast 🙂

    • Frau Falke schreibt:

      Dagegen war mein Ärger ja vergleichsweise kurz. Dass du dich sehr aufgeregt hast, kann ich gut nachvollziehen. Wir mussten damals sogar mal nach Bad Oldesloe um ein Paket zuöffnen, dessen Wert nicht klar war.
      Wäre es eine Büchersendung gewesen, Kleidung, ein Handy, ohne, dass meines kaputt war, wäre es auch nicht so das Ding gewesen eine Woche zu warten. Hier abe war ich eben echt darauff angewiesen. :/

  4. nadineswelt schreibt:

    DPD ist schlimmer als DHL. Ich habe mal im einem Mehrparteienhaus mit 25 Parteien gewohnt, vorndedran und hinten dran noch mal 2 Blöcke mit je 50 Parteien, nebendran ein Möbelgeschäft und eine Bäckerei. Und wo gibt DPD mein Paket ab? Das erratet ihr nie!!!! in einem Bürofachgeschäft 2 Straßen weiter, dass Mo-Fr. von 9 bis 12 geöffnet hat. Ich musste mir Urlaub nehmen. Für das Päckchen.

  5. Inch schreibt:

    Trotzdem komisch, dass der Herr von O2 Dir den Namen nicht gesagt hat. Mir haben die damals sogar denn Lieferschein des Paketdienstes per Email geschickt

    • Frau Falke schreibt:

      Ich hatte gefragt und er gesagt, dass er mir die Liefernummer geben kann, den Namen aus oben genannten Gründen aber nicht. Nun, ich hoffe einfach, es war das letzte Mal.

  6. Frl. Rot schreibt:

    Schön ist auch GLS. Der Mitarbeiter konnte mich nicht erreichen, hat mit meinem Namen die Empfangsbestätigung unterschrieben und das Paket dann im Nachbardorf abgestellt. Bei Nachbarn, die ich nicht kannte. In einem Dorf, das ich noch nie betreten hatte.
    Was hatte ich für eine Freude bei dem Nachweis, dass ich das Paket nicht erhalten habe und das nicht meine Unterschrift war.
    Von allen finde ich DHL und UPS immer noch am besten.

  7. Nobelix schreibt:

    Am Ende sind doch alle Paketdienste irgendwo das gleiche. Jeder hat mit dem einen gute und mit dem anderen schlechte Erfahrungen gemacht…und der nächste hat es genau andersherum erlebt. Genau so mit Handy- und Telefonanbietern und so weiter und so fort.
    Eigentlich hilft da nur eins: gelassen bleiben. Der hohe Blutdruck ist es nämlich einfach nicht Wert.

    Gelassene Grüße vom tiefenentspanntem Nobelix 🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s