Mirko legt nach. Und Jochender auch.

Wir hoffen morgen auf den Mediator, ein  geschütztes Gespräch mit allen, die es angeht. Dass da mehr im Argen liegt, wird geflissentlich ignoriert. Und dass das heute ein Armutszeugnis für unsere Schule war ebenso.

 

Die Unterhaltung der Kollegin mit Herrn Jochender über die Sache gestern ist nicht gelaufen, wie sie sollte. Ohne das auszuführen und auch ohne darauf weiter eingehen zu wollen, möchte ich doch die Hauptaussagen festhalten. Zumindest die, welche Sarah berichtete, bevor sie ihre Sachen nahm und ging.
Ich denke dann wird verständlich, warum das kein Blogeintrag wird. Ich habe einfach keine Lust mehr. Und dieses “Gespräch“ ist es auch nicht wert.

Mirko

 „Frau Hansen, halten Sie den Mund, ja? Sie haben doch keine Ahnung.“

Herr Jochender

„Versuchen Sie nicht an Seinesgleichen vernünftig heranzugehen, das hat überhaupt keinen Sinn.“

Mirko

  „Raffen Sie es nicht? Ich bin doch nicht der einzige an der Schule, der sowas über Sie sagt. Ich wette selbst im Kollegium ist da der eine oder andere.“


Herr Jochender

„Wir sollten froh sein, dass wir ihn bald los sind.“

Mirko

  „Machen Sie die Augen auf, sogar der Direx ist scharf auf Sie.“

Advertisements

Über Frau Falke

Eine Junglehrerin bloggt über ihren Schulalltag in Klassenräumen und Lehrerzimmern, die Eskapaden der Schülerschaft und die Erlebnisse mit dem einen oder anderen Kollegen.
Dieser Beitrag wurde unter Ärgernis abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Mirko legt nach. Und Jochender auch.

  1. B wird Lehrerin schreibt:

    Um Gottes willen … ich krieg richtig Gänsehaut … 😦

  2. B wird Lehrerin schreibt:

    Ich hoffe ihre Kollegin kann damit bald besser umgehen. Unfassbar, dass der Junge selbst in der Konfrontation noch solche Äußerungen tätigt.

    • Frau Falke schreibt:

      Sarah konnte mit dem Vorfall gut umgehen. Sie bräuchte nur mal eine vernünftige Besprechung anstatt eines Schülers, der sie weiterhin so angeht und einem Direktor, der mehr auf das Loswerden des Schülers konzentriert ist als auf sonst etwas. Da wiederum hätte sie wirklich Hilfe gebraucht. Aber statt dessen haben sich die beiden Kerle ignoriert und sie saß dazwischen. 😦

  3. Jürgen schreibt:

    Kein Kommentar zu Jochender.
    Die Kollegin ist in Gefahr. Von mehreren Seiten.

  4. frl_wunder schreibt:

    Ach du sch****…! Das klingt ja gar nicht gut. Was rennen bei euch denn für Schüler bzw. Mediatoren rum?!?

    Wir hatten vor einigen Jahren auch so einen ähnlichen Fall an unserer Schule, Ende vom Lied war, dass sowohl verantwortliche Schüler als auch Lehrer die Schule verlassen haben.
    Bei solchen Schülern wie oben aufgeführt ist der Versuch, ein vernünftiges Gespräch zu führen, sinnlos. Und Ihrer Kollegin hilft das ja auch nicht. Denn selbst wenn Mirko von der Schule fliegt, sind deswegen nicht automatisch alle Gerüchte begraben; irgendetwas wird da immer haften bleiben. Und so wie sie die Situation beschrieben haben, versagen da auch Schulleitung und Co in ihrer Rolle etwas.
    Hoffen wir mal, dass alle Beteiligten noch die Kurve kriegen und das einigermaßen gut ausgeht.

    • Frau Falke schreibt:

      >>Und so wie sie die Situation beschrieben haben, versagen da auch Schulleitung und Co in ihrer Rolle etwas.<<
      Ich würde sogar noch weitergehen und sagen, dass sie komplett versagen. Gerade von der Schulleitung hätte ich deutlich mehr erwartet, und das trotz all der schlechten Erfahrungen.
      Ich kann gut verstehen, wenn jemand geht. Ein Freund von mir hatte das Problem auch, letztlich war es aber eine Situation, in der er nur verlieren konnte. Wäre er geblieben, wäre es das Gerücht auch. Sein Gehen aber wurde ihm auch negativ ausgelegt.
      Dass es möglichst gut ausgeht, ist zu hoffen, aber um die Gerüchte mache ich mir schon Gedanken. Mal sehen, welche "Taktik" wir zur Schadensbegrenzung noch aus dem Hut gezaubert bekommen…

  5. Nadine schreibt:

    Übel! Wenn ich das mal so sagen darf: Eure Schulleitung ist ein rückgratloses Etwas, aber nicht die Art Vorgesetzter, den man respektieren kann.

  6. Nobelix schreibt:

    Tja, offensichtlich fehlt es der Schulleitung hier ein kleines bisschen an Rückgrat.
    Sarah ist wirklich nicht zu beneiden – ich drück die Daumen daß euer Schulleiter sein Rückgrat nur zufällig zu Hause vergessen hat – alternativ könnte man einen Besenstiel transplantieren…
    Eigentlich traurig, dass sich sowas an einer Schule überhaupt abspielen kann!

  7. Nicole schreibt:

    Ach du Schreck, muss man nun Angst haben einen solchen Beruf ausüben zu wollen, wenn man nicht mal mehr von der Schulleitung den Rücken freigehalten bekommt?
    Eine ganz furchtbare Situation, die ich wirklich nicht mal meinem schlimmsten Feind wünsche.

  8. rueckenpatientin schreibt:

    Ohne Worte…
    Ich hoffe wirklich, dass die Situation VERNÜNFTIG geklärt werden kann.

  9. Pingback: Models, Scheitern und Schwangerschaft | sovielzumthemaschule

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s