Klausurenhickhack

Es ist ja bekanntermaßen so eine Sache mit den Klausuren. Man kann sie nun mal nicht einfach nur eine Stunde lang schreiben und gerade in Deutsch stellt es einen dann vor die größten Herausforderungen. Denn wie schafft man es eine dreistündige Klausur zu schreiben, wenn man leider immer nur eine Stunde in dieser Klasse unterrichtet?
Sicher, die Kollegen können Aufsicht führen, aber nur, wenn die Klasse sie danach regulär hätte. In meinem Fall ist natürlich wieder alles anders. Und genau das ist das Problem.

Gern hätte ich von der zweiten bis zur vierten Stunde meine Elfte schreiben lassen, aber, wie das eben so ist, die Physikkollegin muss selbst sehen, dass sie mit ihren Stunden hinkommt und kann so kurz vor der Klausur keine Zeit entbehren.

Demnach war klar, dass meine Klausur von der ersten bis zur dritten Stunde geschrieben werden muss, was für mich hieß vor Unterrichtsbeginn meine Schüler in der Klasse zusammen zu trommeln, ihnen die Zettel auszuteilen, Probleme mit der Aufgabenstellung zu klären und dann zu meiner Siebten zu hetzen.

 

An und für sich gut und schön, aber, man wird es geahnt haben, noch längst nicht alles. Denn die Frage welcher Kollege in der ersten Stunde Aufsicht zu führen hat, stellte sich als schwieriger zu lösen heraus als die Frage wie der Klimawandel zu stoppen sei.

Die Schüler haben in der ersten und zweiten Stunde geteilt Unterricht, je nachdem, welche Sprache sie gewählt haben:
Kollege 1 unterrichtet Französisch in einer Gruppe aus Schülern der Klassen a, b, c und d. Kollege 2 unterrichtet Spanisch in einer Gruppe aus Schülern der Klassen a, b und d.
Und Kollege 3 unterrichtet Schüler aus der Klasse a, allerdings nur in der zweiten Stunde, in der ersten hat er noch Unterricht bei einer Sechsten.

Wo kriege ich denn da bitte jemanden für die erste Stunde her?

Kollege 3 wird die zweite Stunde übernehmen, das hat er mir glücklicher Weise zugesichert, in der dritten habe ich regulär bei der Elften, das ist also auch geklärt. Aber die erste Stunde schwebt noch immer im Raum. Das ärgert mich.

Blauäugig frage ich demnach mal im Lehrerzimmer rum. „Hat jemand Mittwoch in der ersten Stunde Zeit bei der 11 c Aufsicht zu führen?“

Hier eine Auswahl der Antworten:.

„Nein, da habe ich Unterricht in der Achten/Sechsten/Zwölften/Zehnten/Fünften.“           Sieben mal gehört, von manchen als Deuten mitgeteilt bekommen.

„Tut mir Leid, ich hab da auch Unterricht.“
Gefühlte tausend mal gehört.

„In der Ersten? Nee.“
Ein paar mal gehört, Miene verzogen. Sowas.

„Da habe ich frei, da komme ich sicher nicht früher zur Schule.“
Einmal gehört, wäre sonst auch sauer geworden.

Aber meine Lieblingsantwort war diese:

„Welche Elfte ist das denn?“
„Die Elf c, die in Raum hundert,“ weiter komme ich nicht.
„Och, bah, die nehme ich nicht.“
„Warum denn das jetzt?“
„Die sind immer so anstrengend, die werden nie leise.“

Abgesehen davon, dass es zum einen eine Elfte (!) ist, ist die Klasse keineswegs irgendwie lauter als andere Klassen ihrer Stufe.

Außerdem: „Sie schreiben doch Klausur, Bernhard, da sind die eh beschäftigt.“            Einen Moment scheint Herr Hedwig nachzudenken, dann schüttelt er den Kopf. „Nein, keine Chance, alle anderen Elften nehme ich, aber die c ist mir zu nervig.“

Frustriert lasse ich mich auf meinen Platz sinken und schaue meine Mädels der Reihe nach an.   „So gern ich würde, leider muss ich selbst unterrichten.“ Entschuldigend zuckt Sarah die Schultern.
Auch Emily kann mir nicht weiterhelfen. „Wenn es nur so die Aufsicht wäre, würde ich ja sagen ich schau mal rein, aber Klausurenaufsicht ist eben Klausurenaufsicht. Ich finde auch keinen der meine Klasse so lange beaufsichtigt.“
Seufzend lasse ich meinen Kopf auf den Tisch sinken. „Ich weiß. Aber es muss doch jemanden geben, der mir helfen kann. Seit die alle krank sind ist es echt wie verhext.“

Felizitas kommt zurück an unseren Tisch und stellt mir eine Tasse Kaffee vor die Nase. „Noch keinen gefunden?“
„Grmpf.“
Sie verzieht nachdenklich die Stirn, was sich bei ihr nur in einer kleinen Falte links und rechts der Nase ausdrückt. Ihr Bindegewebe muss frau haben, ehrlich.
„Welche Klasse hast du denn in der Ersten?“
„Meine eigene, die Sieben a.“
Felizitas trinkt einen Schluck Kaffee und nickt dann.  „Ja, ist in Ordnung. Ich habe eine Achte, aber mit denen wollte ich morgen eh singen, da stört deine Klasse nicht. Dann müssen sie halt eine Stunde Musik bei mir mitmachen. So kannst du wenigstens die Klausur beaufsichtigen.“
*Quiiiiiiiietsch* „Danke!!!“

 

Es ist ja bekanntermaßen so eine Sache mit den Klausuren. Manchmal aber hat man das Glück tolle Kollegen zu haben.

Es grüßt ganz lieb,
Frau Falke

P.S.: Werde Felizitas ein Marzipanpastetchen ins Fach legen, als Dank sozusagen.

 

 

Über Frau Falke

Eine Junglehrerin bloggt über ihren Schulalltag in Klassenräumen und Lehrerzimmern, die Eskapaden der Schülerschaft und die Erlebnisse mit dem einen oder anderen Kollegen.
Dieser Beitrag wurde unter Stundenpläne & Räume abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Klausurenhickhack

  1. antagonistin schreibt:

    Ohje, klingt nach regelmäßigem Frustrationserlebnis. Spräche was dagegen zu Schuljahresbeginn eine Klausurplanung zu erstellen? Irgend jemand schreibt ja auch die Stundenpläne fürs Kollegium, da ließe sich doch sicher auch ein Klausurplan erstellen, sodass Ihr Lehrenden passend Eure Klausuren selbst betreuen könnt? Die Termine müssten zwar von allen entsprechend früh eingereicht werden, aber das scheint mir stressfreier, als das Suchen. Oder stelle ich mir das zu simpel vor? Fragen über Fragen … 🙂

    • Frau Falke schreibt:

      Nein, gar nicht, an sich ist es genau das, was wir auch versuchen. Nur ist bei der Planung leider einiges schiefgegangen, um es mal vorsichtig auszudrücken. Zudem haben wir momentan viele Krankheitsfälle, die deshalb nicht so schreiben können, wie gewollt.
      Letztlich würde auch immer der Stundenplaner eingreifen und die Kollegen notfalls zur Aufsicht bringen, dennoch ist es an sich netter, wenn man das unter sich klärt. Und in den meisten Fällen ist es auch machbarer, wenn der Englischlehrer nach Bio kommt, kann der ja einmal seine Stunde dafür opfern, und beim nächsten Mal ist die Kollegin aus der Biologie dann mit dieser Aufgabe bedacht. 🙂

  2. pausenkaffee schreibt:

    Wir haben zwar keinen Klausurenplan, aber die Aufsichten während der Klausuren sind trotzdem von oben geregelt. Auch ne Lösung.

    • Frau Falke schreibt:

      Das sind die regulären Klausuren auch bei uns, jedoch gibt es leider momentan nicht die Möglichkeit, die Klausuren so zu schreiben, wie sie damals geplant wurden. 😀

      • pausenkaffee schreibt:

        Das ist natürlich eher suboptimal 😀 Aber bei deinem Erfindungsgeist und Durchsetzungsvermögen schaffst du das auch so.

  3. Susi-q schreibt:

    Das sind die Helden des Alltags 😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s