Mediawagen

Zweite große Pause, irgendwer hat die Kanne leer gemacht ohne neuen Kaffee aufzusetzen, also dauert es etwas bis ich mich auf meinen Platz sinken lassen kann.

Eigentlich will ich mir die Vokabeltest ansehen, die ich gerade habe schreiben lassen, aber das ist bei dem Gezeter an unserem Tisch kaum möglich. Demnach stelle ich mich raus zu den Rauchern, die sind meistens entspannter. Nur nicht heute, natürlich.

 

Die Kollegin Donke hört der aufgebracht schimpfenden Frau Jäger zu, genauso wie der Rest der Umherstehenden, denn die Referendarin hat eine Lautstärke drauf, die einer jeden Siebten alle Ehre macht.

„Undankbar, das sind sie, genau. Ich meine, für wen mache ich das denn?“ Sie tritt ihre Kippe mit dem Absatz aus und steckt sich eine neue an.

Ich frage was dieses Mal wohl vorgefallen ist. Und hoffe, dass es nicht meine Schüler waren, die sie derart in Rage bringen. (Aber dann würde sie mich normaler Weise auch ansprechen.)

Frau Jäger ist noch nicht fertig. „Die wussten doch genau wie es geht! Aber das sage ich dir, es war das letzte Mal, dass ich was für die gemacht habe. Ab morgen gibt es nur noch staubtrockenen Frontalunterricht ohne jeglichen Medieneinsatz. Das haben sie dann davon.“

 

Langsam kristallisiert sich heraus, was geschehen war. Die Referendarin wollte wohl ihrer Klasse einen Film zeigen, hat dafür den Mediawagen geholt, in dem PC, Beamer und weiterer Schnickschnack versammelt ist, und wollte die DVD zum Laufen bringen.

Das funktionierte nicht, sie hatte keine Ahnung weshalb, jedenfalls wandte sie sich nach dem vierten Versuch recht verzweifelt an die Schüler, sie sollten ihr doch bitte helfen.

Die Kiddies wollten das aber anscheinend nicht, lieber ließen sie die Frau vorne schwimmen.

 

Ich kann mir gut vorstellen was sie sagen würden, wenn ich sie darauf anspräche. Sie würden fragen was sie denn bitte mit der zu tun hätten und ob es ihre Schuld sei, dass die zu blöd ist um den Film anzumachen.

Und dann würden sie meinen, dass sie entweder selbst nicht gewusst  hätten wie man die DVD zum Laufen kriegt (Wer‘s glaubt!) oder sie ihr ja nicht einfach helfen könnten. Ehrlichgesagt glaube ich es ihnen tatsächlich, denn gerade in dem Alter ist es wichtig was die Klassenkameraden von einem halten, und wer der sowieso nervenden Referendarin auch noch hilft, der ist natürlich gleich unten durch.

 

Frau Jäger zündet sich die Kippe erneut an, da sie ausgegangen ist, so wie sie da steht erinnert die Lehrerin mich irgendwie an ein trotziges Kind.

Frau Donke spielt wieder einmal gute Seele. „Na, es heißt doch nicht, dass Sie keine Medien mehr zum Einsatz bringen müssen. Sie sollten sich nur anders vorbereiten, damit Sie die Hilfe der Schüler gar nicht erst benötigen.“

„Sie sind lustig, als hätte ich es vorher nicht ausprobiert.“

„Das wollte ich damit überhaupt nicht sagen, ich meine bloß, dass die anderen Kollegen es ja auch hinbekommen.“ Frau Donke zieht den Mantel enger um sich, ihr ist kalt oder sie hat keine Lust mehr auf dieses Gespräch, beides halte ich für möglich und plausibel.

Frau Jäger sieht noch aus den Augenwinkeln wie ich mich unauffällig umdrehe. „Wie machen Sie das, Frau Falke?“

Verdammt, jetzt hat sie mich doch noch erwischt. Was soll ich denn bitte sagen? Am besten die Wahrheit, oder?

„Wenn ich ehrlich bin kümmere ich mich gar nicht um den Mediawagen. Das ganze Technische ist nicht so meins.“

Die Referendarin macht große Augen. „Und wie schauen Sie mit Ihren Klassen dann Filme?“

Frau Falke zuckt mit den Schultern. „Die Jungs machen das eigentlich immer für mich, die wissen, dass ich da so meine Probleme habe.“

Frau Jäger zieht an ihrer Zigarette. „Aber irgendwie kriegen Sie die doch dazu, die machen das doch nicht freiwillig.“

Kollege Wallert, der bis eben so tat, als gehöre er unserer Gruppe nicht an, lacht. „Frau Falke doch nicht. Die muss bloß lächeln und die Schüler machen alles was sie will.“

Die anderen lachen.

 

Der abfällige Blick von Frau Rondell streift mich. „Das ist sicherlich für Frau Falke eine gute Lösung, aber vielleicht gebt ihr Frau Jäger einen Tipp, was die tun sollen, die sich nicht auf diese Bedauernswertes-kleines-Mädchen-Masche stützen können.“

Da verstummen die Lacher und warten auf den Gegenanschlag, den ich mir natürlich nicht verkneifen kann.

„Genau, Frau Rondell, erzählen Sie doch mal wie Sie es machen. Sie wissen ja schließlich wie es ist, wenn die Schüler sich weigern mit einem zu reden.“

Ich nicke der Gruppe zu, mache auf dem Absatz kehrt und gehe wieder rein ins Lehrerzimmer. Sollen die der Referendarin doch ruhig weiter nutzlose Tipps geben. Ich habe meinen Weg gefunden und der funktioniert erstklassig. Was kann ich denn dafür, wenn die sich nicht mit ihren Schülern verstehen?

 

Es grüßt ganz lieb,

Frau Falke

 

 

P.S.: Vielleicht sollte ich wirklich lernen den Mediawagen selbst zu bedienen. Ich kann ja mal die Jungs fragen, ob die es mir beibringen.

 

 

 

Advertisements

Über Frau Falke

Eine Junglehrerin bloggt über ihren Schulalltag in Klassenräumen und Lehrerzimmern, die Eskapaden der Schülerschaft und die Erlebnisse mit dem einen oder anderen Kollegen.
Dieser Beitrag wurde unter Ärgernis abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Mediawagen

  1. littlemissbad schreibt:

    Genau so habe ich mir das Lehrerzimmer in meiner Schulzeit vorgestellt. Rauchende Lehrer, die sich mitunter anzicken 😉
    Sehr guter Konter deinerseits.

    • fraufalke schreibt:

      Es war mir einfach zu krass, denn „Bedauernswertes-kleines-Mädchen-Masche“ an sich ist schon ziemlich fies, nach meinen Überlegungen von vor zwei Tagen (=> Wahrnehmung) hat es mich dann erst recht getroffen.

  2. B wird Lehrerin schreibt:

    Oh, oh, na das ist ja eine „nette“ Stimmung bei Ihnen. Das hat man unter Referendaren im Seminar auch. Muss ich mir also keine Hoffnungen machen, dass dieser skurrile Wettstreit mit den Jahren von Tisch ist? 🙂

    • fraufalke schreibt:

      Ach, eigentlich ist die Stimmung gar nicht so schlimm. Die Kollegin hat sich mich nur leider als Lieblingsfeindin ausersehen, seitdem gibt es da Diskussionen. Aber mit Glück finden Sie ja ein Kollegium, in dem Sie nicht gleich als überengagiert und zu jung gelten, wenn Sie ein Projekt starten wollen oder sich tatsächlich für den Inhalt der Fachschaftssitzung interessieren. 😉

      • B wird Lehrerin schreibt:

        Liebe Frau Falke, ich bin wie Sie mit dem Mediawagen überfordert mit der Technik meines Blogs 🙂 Ich habe keine Ahnung warum er Sie nicht kommentieren lässt. Vielleicht hat Frau Rondell was damit zu tun 😉
        Vielleicht liegt es am Browser? Ich hoffe, Sie haben bald Eintritt in meine Kommentar-V.I.P-Zone, ich bin neugierig auf Ihre Anregungen 🙂

  3. ullli23 schreibt:

    Einen Blog betreiben, aber keinen Film abspielen können? 😉

    • Frau Falke schreibt:

      DVDs zeigen geht ja noch… Aber Filme abspielen ist kompliziert. Da gibt es tausende von Endungen und gefühlte Milliarden von Programmen, mit denen das abzuspielen ist, und dann zeigt es immer irgendwelche Fehlermeldungen und wenn ich einen Kollegen frage, wieso das so ist, kriege ich nur „Das kann eigentlich gar nicht sein.“ zur Antwort.
      Da ist das Bloggen um einiges leichter, auch wenn ich hier auch noch so meine Schwierigkeiten habe., um ehrlich zu sein 🙂

  4. Frau Falke schreibt:

    Liebe B,

    mir ist und bleibt es ein Rätsel. Ich kann mit dem WordPress-Etwas nicht kommentieren, obwohl es die richtige Adresse ist. :/
    Besteht die Möglichkeit, dass Sie ein Kommentieren mit Name/Url zulassen?
    Frau Rondell, nun, das ist nicht so unwahrscheinlich. Wüsste ich nicht, dass sie technisch noch unbegabter ist als ich, würde ich das fast glauben. (Hoffentlich lernst sie das nie, sonst ist der Blog nämlich entweder komplett umgeschrieben oder ganz weg.)

  5. sunshinemuffin schreibt:

    Ich hatte bisher höchst selten eine Lehrerin, die es geschafft hat, selbstständig den Fernseher/das Whiteboard zu bedienen. Ist das eine Berufskrankheit? Obwohl… wenn’s die Schüler sowieso schon können…
    Interessant finde ich, dass es meist wirklich LehrerINNEN sind – die Lehrer bekommen das meiner Erfahrung nach besser hin. Ob die nicht darauf vertrauen können, dass man ihnen hilft? 🙂

  6. Frau Falke schreibt:

    Ehrlich gesagt ist es bei mir nicht das simple Fernseherbedienen, sondern eher die Sache mit den Kopplungen. Wenn man diesen Mediawagen da hat, kann man den Film über Beamer, Whiteboard, Fernseher und Computer zeigen… Mir hat sich noch nie erklärt, welches Kabel dafür wann wie wohin muss und was in welcher Reihenfolge angemacht werden muss.
    Dass es die Kollegen schwerer haben, denke ich schon. Zum einen ist es gesellschaftlich einfach so, dass von Männern erwartet wird, dass sie mit dem Kram umgehen können, zum anderen können die weniger auf ein hinreißendes Lächeln oder einen Unschuldsblick bauen.

    • sunshinemuffin schreibt:

      Ja, dass das mit dem Unschuldsblick und dem hinreißenden Lächeln nicht so ganz funktioniert, kann ich mir vorstellen (und das tu ich auch gerade – sehr amüsant 😉 )…
      Das Verkabeln finde ich auch immer kompliziert…

      • Frau Falke schreibt:

        Es funktioniert ja eigentlich…nur eben nicht bei jeder. 😉
        Ich denke, ich werde im Rahmen einer schulinternen Lehrerfortbildung einfach mal nach einer Einführung Ausschau halten. Oder einen Kollegen fragen, der bietet das zumindest für unsere Refis an. Vielleicht hilft es ja?

  7. sunshinemuffin schreibt:

    Ich muss zugeben, ich stellte mir einige Lehrkräfte männlcihen Geschlechts mit dieser Taktik vor…

  8. sunshinemuffin schreibt:

    Oh, ich musste heute an Sie denken, als ich in der Schule war 😉
    Genau wegen diesem Artikel. Unsere Geschichtslehrerin (Frau Geschi 😉 ) hat sich allerdings nicht daran versucht, sich mit der Technik auseinanderzusetzen, sondern hat gleich gefragt, wer denn technikaffin sei und das anschalten könne.
    War wie üblich einer der Jungs. Manchmal glaube ich, dass die in der 5. Klasse beiseite genommen werden und die Bedienung der technischen Gerätschaften der Schule lernen. Ich meine, ich blicke da zumindest nicht durch 😉

    • Frau Falke schreibt:

      Das würde sehr viel erklären, wenn du mich fragst. Die Jungen werden technisch geschult, und wir anderen stehen blöd daneben. 😉
      Aber es ist schön, dass du daran denken musstest, und noch mehr, dass ich nicht die einzige Lehrerin bin, die solche Schwierigkeiten hat. Und du hast übrigens eine Verwarnung, wegen dem „Frau Geschi“, aber das war dir ja schon vorher klar, nicht? 😛

  9. sunshinemuffin schreibt:

    Noch ein Nachtrag zum Thema: Ganz toll finde ich ja Lehrerinnen, die sich schonmal hinsetzen und sagen „Macht das mal an.“ 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s