Frühling liegt in der Luft

 

Das Wetter heute ist wunderbar angenehm, die Sonne strahlt vom wolkenfreien Himmel herab und der Frühling scheint die Natur sanft geweckt zu haben. Man hört die längst verloren geglaubten Vögel singen und die Bäume sind soweit zu knospen.

Als ich dann zur dritten Stunde die 10 d betrete, bin ich kaum durch die Tür, da fällt Tobias von seinem Stuhl, wahrscheinlich hat er mal wieder gekippelt, das macht er ständig.
„Na, Tobias? Bin ich heute Morgen etwa so umwerfend?“
Er grinst, seine Mitschüler ebenso, und als ich ihnen einen guten Morgen wünsche, schmettern sie mir ihren fröhlichen Gruß entgegen.

Ich trage die fehlenden Schüler ein, notiere mir, wer seine Hausaufgaben nicht gemacht hat, und verordne allen, die vergessen haben den Zettel zu bearbeiten, in der nächsten Stunde einen Kuchen mitzubringen.
Das darf ich zwar eigentlich nicht, aber erfahrungsgemäß ist dieses Mittel in bestimmten Klassen(-stufen) einfach wesentlich wirksamer als die blöden Strichlisten, bei denen ich entweder den Schülern eine Sechs eintragen muss, was meist sowieso nicht ausschlaggebend ist bei der Endnotengebung, oder einen Elternanruf tätigen, die zum größten Teil, nun, sagen wir es vorsichtig, wenig erfolgreich ausfallen.
Und so kriege ich wenigstens ein Stück Kuchen, das ist doch schon was.

 

Nach dem Vergleichen der Hausaufgaben beginne ich wie gewohnt mit dem weiteren Unterricht, doch die Schüler scheinen meinen Ausführungen zu Morton Rhues „Asphalt Tribe“ nicht so recht folgen zu können, was dieses Mal nicht an mir, sondern an der Sonneneinstrahlung quer durch das Fenster auf das reflektierende Whiteboard liegt.
„Soll ich die Jalousien runterlassen? Die Sonne blendet doch total, oder?“
Joachim schüttelt den Kopf. „Nein, nein, Frau Falke, uns blendet heute nur Ihre Schönheit.“
„Ach?“ Ich werfe dem Jungen einen interessierten Blick zu, deute der Klasse sich wieder zu beruhigen und mache weiter mit dem Anschrieb.
Wenn sie so gut drauf sind wie heute, machen sie mir immer ein wenig Angst, weil ich so schwer einschätzen kann, was als nächstes passiert.

 

Und tatsächlich, es vergehen kaum zehn Minuten, da meldet sich Fabian. „Können Sie bitte das Fenster schließen?“
Ich sehe wenig begeistert von diesem Vorschlag zum Fenster, eigentlich will ich das schöne Wetter nicht aussperren.
„Muss das sein? Ich würde es gern noch ein bisschen offen lassen.“
„Aber es ist kalt, Frau Falke.“ wendet Fabian ein.
„Dann mach dir warme Gedanken.“

Ich hole aus meiner Mappe die Kopien heraus und sehe noch aus den Augenwinkeln, wie Fabian mich mustert. „Doch nicht mit mir!“
Die Schüler lachen erneut, irgendwie scheint sie schlichtweg alles zu amüsieren, was ich mache.
„Was habt ihr heute nur für eine gute Laune? Das ist ja unerträglich.“
„Das ist der Frühling, Frau Falke, der sorgt für gute Laune.“ erklärt mir Marit lächelnd.

Der Frühling bringt also gute Laune. Und die Hormone in Schwung, wenn mich nicht alles täuscht.

 

Es grüßt ganz lieb,
Frau Falke

P.S.: Im Kollegium hat sich die Sache mit dem Frühling noch nicht so durchgesetzt, mal sehen, ob das noch kommt.

About these ads

Über Frau Falke

Eine Junglehrerin bloggt über ihren Schulalltag in Klassenräumen und Lehrerzimmern, die Eskapaden der Schülerschaft und die Erlebnisse mit dem einen oder anderen Kollegen.
Dieser Beitrag wurde unter Irgendwie süß abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Frühling liegt in der Luft

  1. frl_wunder schreibt:

    klingt nach einem doch recht schönen “Wiederanfang” und lustig noch dazu… ;-)

    Aber wieso dürfen Sie keine Schüler zum Kuchen backen verdonnern? Wird bei uns dauernd gemacht und der Lerneffekt ist bei solchen “Strafen” wesentlich höher… :D

    Und was das Kollegium angeht, vielleicht dauert das noch eine Weile; sonnenstrahlen- und frühlings/sommerresistent sind sie ja hoffentlich nicht… ;-)

    • Frau Falke schreibt:

      Es war auf jeden Fall sehr lustig. Aber die Klasse ist auch einfach sehr aufgeweckt. :D
      Schüler mit Kuchen zu bestrafen ist leider aus irgendeinem Grund nicht im Schulgesetz verankert- frag mich nicht, warum dies so ist. Ich hätte das als Verantwortliche als allererstes reingeschrieben, aber hallo. ;)

  2. Nobelix schreibt:

    Solche Tage sind irgendwie viel zu selten. Der perfekte Tag, eigentlich dazu gemacht, die Seele baumeln zu lassen – aber trotzdem ruft die Arbeit :-)
    Ich glaube, ich werde demnächst bei einem Wetter wie heute den Laptop einpacken, meinem Chef sagen, dass er mich auf dem Handy erreichen kann und irgendwo draußen arbeiten :-)
    Ich weiß zwar nicht, was mein Chef davon hält…aber ich mag den Gedanken!

    Kann man draußen eigentlich halbwegs vernünftig Unterricht machen? Ich kann mich nur an Bio-Ausflüge erinnern – zum Frösche, Mückenlarven und sonstigem Tümpelgetier fangen… :-)

    • Frau Falke schreibt:

      Ich wünsche dir, dass dein Plan funktioniert und dein Chef das zulässt. Unterricht draußen abzuhalten ist eine an sich nette Sache, aber sehr zeitaufwendig, vor allem wenn es nur fünfundvierzig-Minuten-Stunden sind wie bei uns. Zudem muss man eine Stunde haben, in der man die Tafel nicht braucht, den OHP, einen Beamer, Fernseher, irgendwas zum Musikabspielen… ;)
      Aber an sich mache ich das hin und wieder gern. <3

      • frl_wunder schreibt:

        also draußen Unterricht machen funktioniert ganz gut (zumindest bei uns), machen aber leider viiiel zu wenig Lehrer… (Frau Falke, klonen Sie sich und kommen an unsere Schule :))
        Herrscht aber allzu gemütliche Atmosphäre, endet es auch schon mal so, dass wir uns statt Unterricht eineinhalb Stunden mit unserem Lehrer über Gott und die Welt unterhalten… ;-)

        • Frau Falke schreibt:

          Meinst du, das mit dem Klonen ist wirklich eine gute Idee? Ich glaube, ich wäre eifersüchtig auf mich… ;) Aber vielleicht überdenke ich das mal.
          Ja, das denke ich auch, wenn es zu locker wird, kriegt man seine Schüler nämlich nicht mehr zu Unterrichtsstoff zurück.

          • frl_wunder schreibt:

            wer weiß, wer weiß :D
            Stimmt :) Bei uns ist aber oft das Problem, dass vor allem unsere Lehrer zum Abschweifen neigen- da wird gern mal das gesamte Privatleben erzählt :D

          • Theni schreibt:

            Ja, klon dich aber bitte gleich zwei Mal, ich hätt auch gerne eine Frau Falke… :D
            (und draußen Unterricht machen/haben ist toll! :D Klappt sogar bei Leuten wie meinem Lateinlehrer… xD zumindest hätte es fast geklappt, hätten wir uns nicht mit allem möglichem Grünzeug beworfen…)

            • Frau Falke schreibt:

              Wenn ich eh schon dabei bin, mache ich das doch gern. Persönlich wird das aber eine harte Probe, wobei… Für Konferenzen wären ein paar mehr Ichs richtig gut.
              Ihr habt mit Grünzeug geworfen? Ist das dein Ernst? Und du wunderst dich, warum es keine Kastanien für dich gibt? *ernst anguck*

              • Theni schreibt:

                Die Jungs haben damit geworfen, wir Mädel haben nur Herrn Stultissimus vollgelabert und in der Sonne gelegen und geschlafen. Ist ja im Zimmer auch nicht anders… ;) Da müssen wir halt mit Papierfliegern werfen und auf den Tischen liegen…

              • Frau Falke schreibt:

                Ich sollte mich wirklich klonen und dann mal schön Hardcore-Frontalunterricht mit euch machen. Wuhuu. :D

              • Theni schreibt:

                Was anderes kann meine Klasse eh nicht mehr… ;) Bei uns geht nur noch volllabern.
                Oder Gruppenarbeit die in Gruppennichtstuarbeit ausartet… Aber du kannst es gerne probieren, zumindest leise sind wir… :D

              • Frau Falke schreibt:

                Dann müsste ich mir eben etwas ausdenken, mit dem ich euch einfange… Spannend wäre es auf jeden Fall.

              • Theni schreibt:

                jaaaa, bei deinem nächsten Urlaub in den Süden kannste´s ja ausprobieren… :P

              • Frau Falke schreibt:

                Das werde ich. :)

  3. Nadine schreibt:

    Diese Klasse ist ja irgendwie süß!

  4. michael schreibt:

    Einen Schüler aufzufordern, sich warme Gedanken zu machen, kann länger andauernde geistige Abwesenheit bewirken.

  5. rueckenpatientin schreibt:

    Ich glaube, viele Lehrer unterschätzen die Kälte,der sitzende Schüler ausgesetzt sind. :)

  6. OP-Tisch-Pilotin schreibt:

    Ich wünsche mir auch so ‘ne tolle Lehrerin! Meine sind doof^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s